• Riesa_Innenstadt

08:00 Riesa an der Elbe, 14:00 Panamakanal, 20:00 Strumpfmode auf dem Laufsteg

Eingetragen bei: Pausengespräche | 6

Ein schöner sonniger Start in den Freitag, den letzten Arbeitstag in dieser Woche ist das.

Ein Morgengewitter ist vorbei, die Natur brauchte dringend den Regen und atmet spürbar auf.

Die Elbe führte tagelang Niedrigwasser und es wurde zum Teil die Dampfschifffahrt eingestellt. In der Zeitung las ich die Schlagzeile: Wird Ostsachsen zur Steppe ?“ Darüber könnte ich ein anderes Mal schreiben.

Wir bleiben erstmal in Wassernähe. Riesa an der Elbe hat einiges zu bieten, wie der Name verrät steckt der „Riese“ schon im Namen. Der lebt tatsächlich in Riesa, ich habe ihn auch schon leibhaftig mit seinen langen roten Haaren gesehen.

An dieser Stelle möchte ich dann doch die Riesaer Riesensage nacherzählen: (Quelle: www.tourismus-riesa.de)

 

„Einst kam ein Riese auf seiner Wanderschaft an das Ufer der Elbe. Bevor er den Fluss überschritt, machte er eine kurze Rast. Er spürte in seinem Stiefel ein Drücken, das von den auf der langen Wanderschaft angesammelten Sandkörnchen und kleinen Steinchen herrührte. Er setzte sich ans Ufer, stöhnend zog er seinen Stiefel aus und drehte ihn um.

Heraus kam ein großer Hügel, auf dem die ersten Häuser von Riesa erschaffen wurden.“

 

Genau an dieser Stelle steht heute Europas größte Skulptur mit dem Namen „Elbquelle“.

Das Bauwerk wiegt insgesamt 234 Tonnen und wurde nach den Vorstellungen und Entwürfen des Künstlers Prof. Jörg Immendorff angefertigt. Inspiration fand der Künstler von einer der Wintereichen, die auf Caspar David Friedrichs Gemälden zu sehen sind.

 

Ich kehre der Elbe den Rücken zu, gehe nach Panama, wo ich von „Joe“ zum Essen eingeladen wurde :-)). Das ist etwas ganz Besonderes, in meinem Berufsalltag verbringe ich Mittagspausen normalerweise bei Bäckern, Fleischern oder mit viel Obst und Gemüse in meinem Auto.

Ich wähle einen Mexikanischen Salat in der Kaktusblüte, originell finde ich. Das passt hierher.

 

Im warmen Juni schon an den Herbst 2015 denken, die Modebranche lebt es uns vor.

Im Blitzlichtgewitter am Laufsteg erlebe ich abends die neue Strumpfmode 2015! Es wird klassisch, Grautöne dominieren, sind im Kommen! Und wem das zu langweilig im düsteren Novembernebel ist, der darf Akzente in Rot setzen.

 

Ich wünsche ein schönes Wochenende mit ganz vielen erholsamen Stunden.

Bis Montag

 

 

6 Responses

  1. twohalf

    Oje, jetzt müssen die Piepser schon für Mode herhalten ……. ich glaube die haben damit nix am Hut ….. die haben einfach nur Bock auf ne Biomaus!

    • mbeckert

      Rare – medium – oder well done ? Was wird ihm am besten munden ?
      Ein Sorch hat eben auch Hunger, die Maus tat mir trotzdem leid.

  2. Önzi

    Hallooo,
    Habe nachgedacht …, ich hätte gerne ein Plätzchen in der Bildergalerie angemietet …??
    War ja in Hessen einen Tag u. hab hübsche Motive gefunden .
    Vielleicht gibt es mal ein freies Plätzchen dafür, aber keine Eile damit, die Bilder sind ja gespeichert .
    Schönen Sonntag von Önzi

    • mbeckert

      Hallo Önzi, schön, das ihr auch eine gute Rückfahrt hattet.
      Schick mir mal die Fotos, welche du veröffentlichen willst. Querformat ist erforderlich.
      Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.