Africa

Eingetragen bei: Allgemein | 6

Deutschland erwartet morgen einen Hitzerekord.

Es ist heute schon sehr heiß. Wer kann, sollte sich ein Schattenplätzchen suchen und nichts tun.

Afrika, der schwarze Kontinent läßt grüßen. Die Sonne prasselt wirklich erbarmungslos, der Blutdruck geht in den Keller trotz reichlich Wasser und nicht ganz so flottem Schritt. Puuuh schwitzschwitz …

Als ich nach Hause komme, begrüßen mich freudestrahlend die Venidien Blüten!

Traumhaft schön und bizarr strecken sie sich der Sonne entgegen. Sie fühlen sich heute zu Hause und angekommen.

Die Blüten wirken zauberhaft, umringt durch einen feinen netzartigen grünen Blütenkranz. Im Inneren glänzt der Kelch wie schwarzes Gold.

In den nächsten Tagen werde ich versuchen, mit dem was ich zur Verfügung habe, eine Makroaufnahme zu machen.

 

Ohne den Blogger Joachim Hantke hätte ich nichts über diese wunderschönen Pflanzen erfahren und auch keine in meinem Garten. Danke an dieser Stelle, daß Sie so emsig und versiert berichten.

 

 

Meine kreislauffördernden Tipps für den heutigen Tag:

Africa von Toto hören

 

Marokkanischen Minztee trinken

 

Ich wünsche ein gutes Durchkommen durch die Hitze und ein schönes Wochenende.

Bis Montag.

 

Zutaten Marokkanischer Minztee:

  • 4 Zweige frische Minze
  • 4 TL grüner chinesischer Tee oder schwarzer Tee
  • 1,2 l kalkarmes Wasser
  • 10-12 Zuckerwürfel
 
Schritt 1

Die Minze waschen, 6 Blättchen abzupfen und beiseite legen. Den Tee in eine Teekanne (möglichst mit Siebeinsatz) geben. Das Wasser aufkochen, etwa 2 Teegläser voll über den Tee gießen und sofort wieder abgießen.

Schritt 2

Die Minzstängel in die Teekanne geben. Das übrige, nun nicht mehr kochend heiße Wasser über den Tee und die Minze gießen. Die Zuckerwürfel zugeben und die Teekanne auf ein Stövchen stellen. Den Tee höchstens 3 Min. ziehen lassen.

Schritt 3

Ein Teeglas füllen, dabei die Kanne möglichst hochhalten, damit der Teestrahl mit Luft in Berührung kommt. Den Tee aus dem Glas wieder in die Kanne gießen und den Vorgang noch zwei- bis dreimal wiederholen, damit sich das Aroma erschließt. Die Minzeblätter auf die Teegläser verteilen und den Tee darübergießen. Möglichst heiß servieren.

 

6 Responses

  1. Joachim

    Hallo Marina,
    die Minzen wachsen gut im Garten eine Marrokanische wird auch dabei sein. Ich werde heute abend solch‘ ein Glas heiß trinken. Ich hoffe, dass auch gelb blühende Venidien dabei sind. Ich freue mich, dass sie Gefallen an den „eingeschleppten“ Afrikanern finden.
    Herzl Gruß
    Joachim

    • mbeckert

      Hallo Joachim,
      ich hoffe, der Tee hat Ihnen geschmeckt. Bei diesen Temperaturen orientiere ich mich gern an den Essgewohnheiten der Südländer.
      Die Venidien sind wirklich schön, etwas Besonderes. „Eingeschleppt“ ist gut, :-)) sie mußten mehrmals umziehen, bis sie sich eingegliedert hatten und wohl fühlten. Die momentane Hitze macht ihnen nichts aus, ganz im Gegenteil. Das ist wahrscheinlich das Venidien Wohlfühlklima.
      Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Marina

  2. Önzi

    Ich habe mir gestern ein kleines Zitronengebüsch gekauft….
    Lange gezögert u. drumrumgeschlichen, nun habe ich es gewagt u. muss dann zusehen , wie ich es überwintern kann.
    Kleine reife Zitrönchen hängen schon dran , so dass ich mir alternativ zum Marokkanischen Minztee ein Zitronenwasser machen kann. Mit Schale wird es herrlich herb, eisgekühlt ein erfrischungstraum !

    • mbeckert

      Hallo Önzi, Zitronenwasser klingt gut, vorallem sicher sehr erfrischend. Ich wollte mir oft schon Zitronenbäumchen kaufen und bin ebenso drumrum geschlichen. Wenn deine gut wachsen, werde ich es sicher nächstes Jahr auch versuchen.
      Wegen dem Venidiensamen werde ich Joachim fragen, wie und ob das funktioniert.
      Komm gut durch die Hitze, Marina

  3. Önzi

    Die venidienblüten sehen sehr schön aus, vielleicht kannst du ein paar Samen fürs nächste Jahr gewinnen ?

  4. Önzi

    Ich bin gespannt ob es klappt . Ich dummi aber , war wieder halbherzig , denn ich benötige natürlich eine zweite …
    Und zitrusdünger -wurde mir geraten.
    So kommt eins zum anderen , aber es reizt mich eigene Zitronen zu ernten . Meine Kollegin in Düsseldorf hat etliche Bäumchen .
    Die Blüten duften betörend.
    Lieben Gruß von Önzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.