Lesephasen – Alles hat seine Zeit

Eingetragen bei: Pausengespräche | 1

Lesephasen – Alles hat seine Zeit …

Dieser Satz erinnert mich an eine belesene, kluge, menschen- und tierliebende Frau. Ich denke oft und gern an sie, obwohl ich sie nur wenige Male getroffen habe.

Als sie mir sagte, daß es im Leben Lesephasen gibt, hielt sie einen dicken Wälzer mit deutschen Sagen in der Hand. Ich las zum damaligen Zeitpunkt alles, was von Konsalik zu bekommen war. Konsalik las ich nächtelang. Sie hatte diese Phase schon hinter sich gelassen.

Nach Konsalik kam dann vielerlei, auch tierisches.

Wer mich kennt, weiß, daß ich ein ganz großer Katzenfan bin. Folglich stehen im Bücherschrank zahlreiche Katzenbücher.

Sollte jemand „Bob, den Streuner und James Bowen“ noch nicht kennen, kann ich diese Bücher nur empfehlen.

In Leipzig in der Bahnhofsbuchhandlung entdeckte ich letztes Jahr „Dickes Fell von Moritz Matthies“. „Dickes Fell“ – das sind Erdmännchen aus dem Berliner Zoo, sie hatten schon etwas „Ausgefressen“, „VollSpeed“ gegeben und es war auch schon mal „Dumm gelaufen“.

Erdmännchen, als Detektive unterwegs in der Berliner Großstadt und Unterwelt, wenn man sich darauf einläßt, extrem unterhaltsam und Lachsalven garantiert.

 

 

Wochenende = Erholungsphase  – Alles hat seine Zeit

Machts gut, Tschüß bis Montag.

 

 

 

 

  1. Önzi

    Bob der Streuner -gelesen und gefesselt vom Kater und von James Bowen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.