Macrometermäßig unterwegs

Eingetragen bei: Allgemein | 4

Fasziniert von den Venidienblüten mit ihren bizarren Samenstengeln und dem glänzenden schwarzen Kelch, hatte ich plötzlich den Wunsch noch mehr davon zu entdecken.

Nahaufnahmen sind dafür geeignet, die Makrofotografie ist ein großes Thema in der Fotografie kleine Dinge groß raus zu bringen. Der Reiz besteht darin, Dinge zu entdecken, die mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind.

Wie am Freitag geschrieben, versuchte ich am Sonntag das Maximale aus meinen technischen Möglichkeiten herauszuholen. Ich bewege mich sozusagen laienhaft auf Makrometerspuren. Mal sehn, wie nah ich ran komme…

Die ersten zwei Fotos (Venidienblüte, Hummel auf Cosmea) sind mit dem iPhone entstanden.

Die folgenden Fotos habe ich mit der Spiegelreflexkamera gemacht. Da sind Unterschiede zu sehen :-))

Die Blattlaus (?) wird zum grünen Smaragden und die Biene ist ein süßer schwarzer Struwelpeter oder besser ein bißchen wie Pittiplatsch der Liebe. Ich bin jetzt schon begeistert!

Ich wünsche allen meinen Lesern eine schöne Woche.

 

4 Responses

  1. twohalf

    Diese Samenstengel sehen irgendwie aus wie Harribo colorado Bestandteile :))

  2. Joachim

    Hi Marina,
    das sind gute und scharfe Macrofotos, bestens geeignet für dekorative Supervergrößerungen
    Ich bekomme das mit meinen etwas älteren Kameras nicht so gut hin.
    Gruß Joachim

    • mbeckert

      Hallo Joachim, ich war noch nicht so ganz zufrieden. Die Kamera ist auch nicht mehr die Jüngste, aber eine digitale Spiegelreflexkamera. Mittlerweile habe ich mir ein Macroobjektiv gekauft, das bringt sehr gute Ergebnisse und macht richtig viel Spaß.
      Viele Grüße, Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.